wipress

Wer spinnt hier?

Sie schaffen es, in kürzester Zeit einen Baum mit einem dichten Netz aus feinstem Gespinst zu überziehen und ihn dann kahl zu fressen: die Raupen aus der Familie Gespinst- und Knospenmotten (Yponomeutidae), von denen es weltweit etwa 900 Arten gibt. Mit dem staubfeinen Netz schützen sich die kleinen Raupen vor Fressfeinden wie Vögeln oder Witterungseinflüssen wie starkem Regen. In den Gespinsten wie hier im Rheinauer Wald leben Hunderte von Larven, die sich bis Mitte Juni im Schutz verpuppen und etwa zwei Wochen später als kleine weiße, schwarzgetupfte erwachsene Falter dem Kokon entschlüpfen. Nach Angaben des NABU fördert der Klimawandel das massenhafte Auftreten dieser Arten. Außer bei manchen Obstbäume richten die Raupen jedoch keinen Schaden an, heißt es dort, denn die Bäume treiben mit dem Johannistrieb im Juni erneut aus.

Überall Staub

Bluetenstaub mannliche Bluete Walnuss

… lagert sich derzeit auf allem ab, was im Freien steht. Terrassen, Balkons, Bänke, Sitzgruppen, Sonnenschirme sind bedeckt vom gelben oder grünen Blütenstaub zahlreicher jetzt blühender Bäume. Der vom Wind verbreitete Blütenstaub kann für Menschen, die unter einer Allergie leiden, problematisch sein. Sie können allergische Reaktionen wie tränende Augen, Niesen und Schnupfen auslösen. Experten haben erkannt, dass die Pollenkonzentrationen auf dem Land morgens und in der Stadt abends besonders hoch sind. Im April und Mai trägt der Wind vor allem Pollen von Birke, Eiche, Erle, Esche, Flieder, Hainbuche, Hasel, Kiefer, Linde, Pappel, Platane, Raps, Rotbuche, Ulme, Weide und Walnussbaum über Mannheim,


Nicht leicht zu entdecken

Plakat Che Guevara

Wenig bekannt ist dieses „Denkmal“, ein Graffiti nach dem Foto von Alberto Korda des berühmten kubanischen Rebellenführers ,,Che“ Guevara, das keine Aufnahme gefunden hat in die Reihen der Mannheimer Sehenswürdigkeiten und Kulturdenkmäler. Entdecken kann es auch nur, wer sich mit der Kurpfalz-Personenschiffahrt auf eine der großen Hafenrundfahrten begibt und sich dabei die alten Hafen-Anlagen genau ansieht. Wie es wohl dahin kam? Und wer wohl heute noch diesen Kopf richtig zuordnen kann? Übrigens: Die Hafenrundfahrten beginnen wieder Mitte April, Infos dazu unter http://www.kurpfalz-personenschiffahrt.de/grosse-hafenrundfahrt.html