wipress

Journalismus

Fakten, die fesseln

Wir drücken aus, was andere mitteilen wollen. Als erfahrene Journalisten bringen wir Inhalte auf den Punkt.  Wir halten uns an Fakten, lassen uns nicht mit Floskeln abspeisen und haken hartnäckig nach, wenn Fragen offen bleiben. Als langjährige Öffentlichkeitsarbeiter legen wir Wert auf saubere Recherche und verstehen es, damit  Lesern zu fesseln.

Amtskette, Titelseite Marktplatz regional 2008
Dabei sein …

… genau hinschauen und gut zuhören – das sind die Voraussetzungen für guten Journalismus. Dazu gehört weiterhin die Fähigkeit, hartnäckig nachzufragen, wenn etwas nicht plausibel erscheint, und auch kritische Punkte anzusprechen. Das Gesehene, Gehörte auch das emotional Erfasste gilt es, dem Lesepublikum in verständlicher Sprache mit wohlgesetzten Worten zu vermitteln. Die Königsdisziplin: die Leserinnen und Leser durch Fakten fesseln und nicht durch Floskeln. Und schon gar nicht durch Fakenews. Es darf auch gerne einmal applaudiert werden – aber nur dann, wenn eine Sache Applaus verdient und nicht aus Gefälligkeit.

  • Zitiert

„Das hab’ ich in meinen fünf Jahren bei der BBC in London gelernt: Distanz halten, sich nicht gemein machen mit einer Sache, auch nicht mit einer guten, nicht in öffentliche Betroffenheit versinken, im Umgang mit Katastrophen cool bleiben, ohne kalt zu sein. Nur so schaffst du es, daß die Zuschauer dir vertrauen, dich zu einem Familienmitglied machen, dich jeden Abend einschalten und dir zuhören.“

Hanns Joachim Friedrichs, Fernsehjournalist, Interview Der Spiegel Nr. 13/1995 vom 27. März 1995