wipress

Erstes Open-Air-Konzert im Land

Als Erste im Land wollen die Stuttgarter Saloniker unter Einhaltung aller Pandemie-Regelungen im Mai und Juni drei Open-Air-Konzerte veranstalten. Wie aus einer Pressemitteilung des Ensembles hervorgeht, plant Orchesterleiter Patrick Siben, der am Muttertagssonntag bereits zu einem ,,Probesitzen“ in den wiedereröffneten Park seine Villa Franck eingeladen hatte, am Samstag, 16. Mai, ein Konzert im Rosengarten der Villa Franck, am Pfingstmontag, 1. Juni, ein Konzert auf der Stuttgarter Königstraße und am Samstag, 20. Juni, ein Konzert auf Schloss Solitude,
Für seinen ,,Fünf-Punkte-Plan“ für das Konzept eines ,,Corona-übertragungsfreien Open-Air-Konzerts“, wie er sein Vorhaben nennt und das er sich notfalls als Demo genehmigen lassen will , sollen folgende Voraussetzungen gelten:
Bei diesen Freiluftveranstaltungen wird die Zuhörerschaft auf 100 bis 200 Personen beziehungsweise auf zehn Quadratmeter pro Person begrenzt, die Besucherstühle werden in einem Abstand von jeweils zwei Metern arrangiert, dazwischen gibt es breite Korridore. Paare und Familien dürfen zusammensitzen. Die Besucher werden im Einbahnprinzip geführt, Eingang von links, Ausgang von rechts, sodass keine Begegnungen möglich sind. Beim Einlass werden Seife, Papierhandtücher und Händedesinfektionsmittel verteilt; diese gibt es auch auf der Toilette. Bei den Konzerten handelt es sich jeweils um eine geschlossene Veranstaltung, die Personalien der Konzertbesucher sind dem Veranstalter bekannt und werden dokumentiert. Am Eingang wird eine Besucherliste geführt, Karten gibt es im Vorverkauf.
Die Villa Franck bleibt geschlossen, die Zufahrt gesperrt. Auto können am Bahnhof oder am Murrhardter Gymnasium geparkt werden. Von dort beträgt der Fußweg zum Park über die Freitreppe von der Heinrich-von-Zügel-Straße aus etwa zehn Minuten.